Infos zur Gaspreisentwicklung in Deutschland

Wie die meisten anderen fossilen Brennstoffe ist auch der Gaspreis vom Ölpreis abhängig, auch wenn es keine so deutliche Kopplung der Preisentwicklungen mehr gibt wie früher. Inzwischen steigt der Gaspreis zwar langsamer als der Ölpreis, Gaspreiserhöhungen gibt es aber nach wie vor. Das liegt nicht zuletzt auch daran, dass die Nachfrage nach Gas leicht steigt, das Angebot an Gas aber knapper wird. Auch Erdgas ist letztlich ein endlicher Rohstoff mit knapper werdenden Ressourcen.

Deutschland verfügt über sehr wenige Erdgasvorkommen und muss daher gewaltige Mengen Gas importieren. Die diesbezügliche Abhängigkeit von ausländischen Gaslieferanten birgt das Risiko, eines Lieferstopps (z. B. bei politischen Kriesen) der Gasexporteure. Solche Lieferstopps sind unwahrscheinlich, würden den Gaspreis aber in die Höhe schnellen lassen. Ein weiterer Preis treibender Faktor ist die oligopole Aufteilung des Gasmarktes unter nur wenigen grossen Energiekonzernen, welche die Preise aufgrund ihrer Marktmacht weitgehend kontrollieren können. Die staatliche Regulierung dieses Wirtschaftszweigs funktioniert nur unvollständig.

Die Erschließung neuer Erdgasvorkommen, der Ausbau erneuerbarer Energien und wirtschaftliche Kriesen wirken einem Anstieg des Gaspreises entgegen, sind aber nicht stark genug, ihn tatsächlich auf zu halten.